Weitere Planungen “Schule der Zukunft”

Die Idee für einen Schulgarten enstand gleich mit der Gründung der neuen Gesamtschule. Die Schule hat ein großes Außengelände mit vielen Möglichkeiten. Es sollte möglichst eine nicht versiegelte Fläche sein, damit die Arbeit sobald wie möglich beginnen konnte.
Nach der Auswahl der Fläche entstanden erste Ideen. Dabei wurden die Schüler_innen der gegründeten Garten-AG beteiligt. Sie erhielten einen Grundriss der Fläche und malten Ideen ihres Schulgartens auf.
Auf der Grundlage der Ideen der SuS sowie Ideen der Projektleitung wurde die Machbarkeit der verschiedenen Elemente geprüft (Tiere sind z.B. zur Zeit noch nicht möglich) und ein erster Gesamtplan von der Projektleiterin Frau Bischoff am Computer gezeichnet. Dabei wurde der Garten bewusst im Baukasten-Prinzip gestaltet, so dass nach und nach die einzelnen Elemente umgesetzt werden können.
Eine Schulgarten-Planungsgruppe wurde gegründet, die inzwischen aus 7 Elternteilen und zwei Kolleginnen besteht. Eine der zukünftigen Kolleginnen konnte auch bereits für das Projekt gewonnen werden. Ein beteiligte Mutter nutzte ihre Kontakte und es entstand ein professionell gezeichnter Plan des zukünftigen Schulgartens.
Trotz der Errichtung eines Zaunes gibt es leider immer noch Zerstörungen von Unbekannten, die über den Zaun bzw. ein ehemaliges Drehkreuz klettern. Dort ist eine Erhöhung des Zauns geplant.

Bisher wurden die Hochbeete, ein großes Gemüsebeet im Zentrum, eine Nistwand für Insekten, ein Komposter sowie ein grünes Klassenzimmer aus Baumstämmen umgesetzt. Für die Hochbeete wurde nach Recherche der SuS in der Garten-AG eine Zeichnung erstellt.
Als nächstes sind weitere Komposter, eine Regentonne, Wege aus verschiedenen Materialien sowie eine Kräuterspirale geplant.