Nachhaltigkeit

Sieglarer Garten Gang – die Zweite…

Bei unserer zweiten Gartenaktion ging es darum, die Hochbeete mit Material zu füllen. Unsere Schüler und Schülerinnen bewiesen auch dieses Mal, dass sie Ausdauer, Muskelkraft und Spaß an der Gartenarbeit haben.

Zunächst musste das Holz innen noch mit einem schützenden Vlies abgedichtet, anschließend der Boden mit einem Wühlmausgitter ausgekleidet werden. Dafür mussten jeweils zwei Drahtstücke miteinander verbunden werden. Es entwickelten sich verschiedene Techniken: Frau Fontain erfand die Rolltechnik, die Männer dagegen waren eher fürs Zusammenflechten mit Draht.

Die untersten Schichten der Beete bestanden aus sehr grobem Material,
wie Äste, Zweige und Reisig. Hier hatten insbesondere die Kinder beim Schneiden, Brechen, Füllen und Platttreten viel Spaß. Dann folgte das Wühlmausgitter und darauf wurden die letzte Woche sorgfältig beiseitegelegten Grassoden mit der Grasseite nach unten gelegt. Dann folgten in verschiedenen Stärken: Grobkompost, Mutterboden, Laub und Feinkompost. Das Material hatte uns freundlicherweise Herr Dr. Bendl von der Stadt aus verschiedensten Quellen besorgt. Pünktlich bis Freitag wurden fünf große Haufen zur Schule direkt auf unser Gartengelände geliefert.

Beim Abtragen der verschiedenen Haufen gab es dann noch die eine oder andere Überraschung. Im Kompost fanden wir zwei ausgewachsene Nashornkäfer (deren Engerlinge sind typisch für Komposthaufen) und fast jeder wollte die prächtigen Tiere mal auf die Hand nehmen. Der zweite Fund gestaltete sich weitaus dramatischer und sorgte für große Aufregung bei den Kindern.

In dem Haufen Mutterboden, der wahrscheinlich schon länger an dem Ort lag, wo er nun abgeholt worden war, befand sich ein Kaninchenbau mit Nest. In dem Nest waren 7 Junge, von denen leider schon 5 Tiere tot waren. Die Tiere hatten schon Fell, wurden aber auf jeden Fall noch gesäugt. Die zwei lebenden Tiere wurden dann von Frau Philipsohn zum Tierheim nach Troisdorf gebracht.

Zum Schluss haben die Gang-Mitglieder dann in eines der Hochbeete Kohlrabi und Lauch gepflanzt. Wir hoffen, dass diese Pflanzen in den nächsten Wochen wachsen können und nicht herausgerissen werden.

Insgesamt ein aufregender und ereignisreicher Samstag!