Schon seit einem halben Jahr darf sich die 2. Gesamtschule der Stadt Troisdorf Gertrud-Koch-Gesamtschule nennen. Auf dem diesjährigen Schulfest fanden  die Feierlichkeiten zur Namensgebung statt. Begrüßt werden konnten auf dem Fest neben Herrn Nolte, Dezernent der Bezirksregierung, und Herrn Jablonski auch Dr. Jung, Leiter des NS-Dokumentationszentrum Köln, Frau Dreyfuss, Zeitzeugin und Überlebende des Wilnaer Ghetto, und Muckis Freund Filos. Mucki lautete Gertrud Kochs Spitzname und Deckname bei den Edelweißpiraten, wo sie als Mitglied Widerstand gegen den Nationalsozialismus leistete und dafür auch mehrfach inhaftiert wurde.

Es war ein sehr beeindruckender Festakt, in dem die Schulgemeinschaft durch Gesangsbeiträge des Mucki-Chors und der Schulband, durch einen Tanzbeitrag und durch die Rede von Frau Heinrichs, Schulleiterin, deutlich machte, wie sehr es ihnen am Herzen liegt, nicht nur einen Namen zu haben, sondern diesen auch mit Inhalt zu füllen. Dr. Jung beglückwünschte die Schule zu dieser Courage und erhofft sich Nachfolger für Köln. Frau Dreyfuss, die schon zum dritten Mal unsere Schule besuchte und Mucki persönlich kennenlernen durfte, machte in ihrer kleinen Rede deutlich, wie toll sie es findet, dass Jugendliche sich in dieser Form mit der Vergangenheit Deutschlands auseinandersetzen und so Konsequenzen für die Zukunft daraus zu ziehen. Sie sagte auch, dass Mucki sich sehr gefreut hätte, diese Ehre zu bekommen. Filos ist ebenfalls begeistert von der Namensgebung und der Ehre, die seiner langjährigen Freundin zu Teil wird. Er überreichte sichtlich gerührt der Schulgemeinde ein Foto Muckis.

Frau Heinrichs lud abschließend alle Gäste herzlich dazu ein, an dem folgenden Schulfest teilzunehmen. Beim Schulfest ist es schon Tradition, dass die Schüler_innen ihre Ergebnisse aus der vorangegangenen Projektwoche präsentieren, die dieses Jahr ganz unter dem Motto Gertrud Koch, Nationalsozialismus, Rassismus und Schule mit Courage stand. Es gab Stände, die sich mit Gertrud Kochs Leben beschäftigten, andere präsentierten ihre Ergebnisse zu den Edelweißpiraten oder die Stolpersteine der Stadt Troisdorf. Man konnte aber auch die Auseinandersetzung mit der aktuellen Problematik nachvollziehen. Die Gäste waren sichtlich beeindruckt. Und die Schule freut sich über einen gelungenen Festakt und ein tolles, stimmungsvolles Schulfest, das auch noch mehr zu bieten hatte, wie die Ratifzierung der KURS-Partnerschaft mit der Firma Maschinenbau Kitz, die einen großen Stand mit kleinen Experimenten aufgebaut hatte, und der Ehrung der neuen DFB-Fußballcoaches.