Allgemein Nachhaltigkeit Schulleben

Bustraining der 5. Klassen

In Kooperation mit der RSVG und der Troisdorfer Polizei absolvierten unsere Schüler in der Woche vom 5. bis 10. November 2012 ein umfangreiches Bustraining. Nachdem vor Jahren die Zahl der Unfälle an den Bushaltestellen der Schulen im Stadtgebiet deutlich zugenommen hatte, sollte auf diese Weise den Schülern das richtige Verhalten rund um den Schulbus nahegebracht werden. Erstmals beteiligte sich nun auch die Städtische Gesamtschule Troisdorf-Sieglar an diesem Trainingsprogramm.

 

In einem 90minütigen Lehrgang vermittelten Polizeihaupt-kommissar Schelenz, vom Kommissariat Verkehrsunfallprävention und Herr Pohlmann von der Betriebsleitung der RSVG – Fahrdienst sowohl theoretisch als auch praktisch, dass man vor Bussen keine Angst, aber ernsthaften Respekt haben sollte. Dabei ging es sowohl um Rangeleien an der Bushaltestelle als auch um den platzsparenden Umgang mit dem Schulranzen im Bus und den Gebrauch des Nothammers in speziellen Notsituationen. Mithilfe eines Turnschuhs und einer rohen Kartoffel wurden die Folgen des Überfahrens eines Fußes simuliert. Allen Schülern wird wohl das Geräusch der brechenden Kartoffel (wohl durchaus mit dem Geräusch eines brechenden Knöchels zu vergleichen) und der daraus resultierende Kartoffelbrei in Erinnerung bleiben.

Unbestrittener Höhepunkte aber war sicherlich die angekündigte Vollbremsung bei Tempo 30 im Haltestellenbereich der Schule. Trotz des vergleichsweise geringen Tempos wurde den Schülern eindrucksvoll vor Augen geführt, welche Fliehkräfte in solchen Situationen wirksam werden und wie wichtig es ist, sich im Bus immer um sicheren Halt zu bemühen, damit man eben nicht unerwartet durch den Bus geschleudert wird.

Fazit: Eine rundum gelungene Aktion von Polizei und RSVG, die hoffentlich dazu beitragen wird, künftige Unfälle zu vermeiden.

Michael Käufer